Rückblick auf online Veranstaltung zu Katzen, Musik und Spiele mit dem Raspberry Pi

Gelungene online Premiere

Tolle Prgrammier- und Spieleveranstaltung vom 05.12.2020

 

12 Kinder nebst Eltern im Hintergrund hatten vor den Bildschirmen und Laptops eingefunden und warteten gespannt auf das, was jetzt passieren würde. Jedes teilnehmende Kind hatte vor Beginn der Veranstaltung von uns ein Päckchen erhalten mit der benötigten Hardware und mehrere Beschreibungen zur Softwarebenutzung.

Der Kurs stand unter dem Motto Programmieren und Spaß haben. Hierfür brachten wir einer kleinen Comickatze auf dem Bildschirm bei, unsere Befehle zu befolgen. Wir wurden zu Komponisten eigener Musikstücke ohne ein Instrument zu spielen und wir haben einfache Computerspiele umprogrammiert, um immer zu gewinnen.

Details zu den drei Themengebieten:
Programmiere die Katze (mit Scratch):

Ein Haustier, das einem aufs Wort folgt. Auf dem Raspberry Pi zumindest ging das. Ein virtuelles Tierchen, eine kleine Katze der wir sagen konnten, was sie tun soll.  Die Anweisungen hierfür haben wir mit kleinen Bildchen zusammengestellt und schon tanzte die Katze oder malte uns einen Stern.

SonicPi:
Mit SonicPi konnten wir unser eigenes Musikstück “programmieren”. Dem Computer wurde gesagt, welche Töne oder Laute er in welcher Geschwindigkeit abspielen soll und schon hörten wir interessante Musikstücke. 

Umprogrammieren von Pythonspielen:
Python ist der Name einer Programmiersprache.  Auf dem Raspberry waren einige Spiele vorinstalliert die in Python geschrieben sind. Dort haben wir dann gelernt, wie ein Programmcode geschrieben ist und wie wir  den Spielecode ansehen und auch selber verändern. Jeder konnte sich auf die Suche nach den richtigen Stellen machen und das Spiel entsprechend verfremden und umschreiben.

Am Schluss der Veranstaltung mit zwei kleineren Pausen zur Erholung - denn spielen und programmieren macht hungrig und durstig - fanden alle Teilnehmer/innen dass es ein toller Samstagvormittag gewesen sei und man sich auf eine Fortsetzung freuen würde.

Ein großer Dank geht an Herrn Antonio Jorba und Rainer Haseitl, die mit viel Liebe, Spaß und Engagement den Kurs geleitet haben. Rainer immer vor der Kamera und Toni hinter der Kamera, um die Technik bei Allen am Laufen zu halten.